26.03.2019

Allgemein

Rekord-Saison 2018/2019 in der Deutsche Post Eisarena Königssee

• Über 33.000 Abfahrten • Durchführung von zwei Weltcups trotz Katastrophenalarm im Januar 2019 • 50-jähriges Jubiläum der ältesten Kunsteisbahn der Welt

Königssee (26.03.2019/dpek) Seit 12. März 2019 sind die Maschinen in der Deutsche Post Eisarena Königssee abgeschaltet. Bahnchef Markus Aschauer kann zufrieden auf die vergangene Saison zurückblicken, die turbulent, kräftezehrend und fast schon rekordverdächtig war.
 
Mit über 33.000 Abfahrten gehört der Winter 2018/19 zu einer der stärksten Saisonen überhaupt. Die Bahn war vom 14. Oktober 2018 bis 12. März 2019 in Betrieb.
 
Trotz einer Rekordanzahl an Abfahrten passierten während des Winters keine schweren Unfälle.
 
Anfang Januar 2019 fiel innerhalb von zehn Tagen zwei Meter Neuschnee, woraufhin im Berchtesgadener Land der Katastrophenalarm ausgerufen wurde. Trotz der schwierigen Bedingungen schaffte es die Eisarena-Crew, die Bahn, die Zufahrtsstraße und die Dächer soweit von den Schneemassen zu befreien, dass die beiden Weltcup-Rennen – der FIL Rennrodel-Weltcup und der BMW IBSF Bob- und Skeleton-Weltcup – durchgeführt werden konnten.
 
Neben den sportlichen Highlights gab es auch das Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen der Kunsteisbahn Königssee zu feiern. Bei einer „Open-Air“-Veranstaltung in Bad Reichenhall sprachen Zeitzeugen, Funktionäre, Sportler und Trainer über eine der traditionsreichsten Eiskanäle der Welt. Mit 50 Jahren auf dem Buckel ist die Deutsche Post Eisarena die weltweit älteste und zugleich eine der modernsten Bahnen für den internationalen Rennrodel-, Skeleton- und Bobsport.
 
 
Der Dank für die vergangene Saison gilt an erster Stelle dem eigenen Team, als auch all den nationalen und internationalen Athleten und Trainern für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Ebenso geht der Dank an alle Partner und Sponsoren für die wichtige Unterstützung.
 
Wir wünschen allen einen schönen und erholsamen Sommer!